NRW-Familienministerin Josefine Paul hat Elterntalk NRW in Münster besucht und an einer Gesprächsrunde zum Thema „Gesund aufwachsen“ mit Müttern teilgenommen. „Elterntalk geht davon aus, dass Eltern Expert*innen in eigener Sache sind, das gefällt mir am Konzept besonders: Eltern bekommen Tipps von anderen Eltern“, so die Familienministerin.

Bild: Stadt Münster / Patrick Schulte

Bei einem Elterntalk treffen sich bis zu acht Mütter und Väter und tauschen sich zu Erziehungsfragen aus. Moderator*innen, selbst Mütter und Väter, begleiten die Gesprächsrunden und sorgen für eine vertrauensvolle Atmosphäre. Für ihre Aufgabe werden sie von regionalen Fachkräften geschult.

Bild: Anke Lehmann

„In den Gesprächen geht es nicht um ,richtig‘ oder ,falsch‘, sondern um die Möglichkeit, unterschiedliche Einstellungen und Lösungswege kennenzulernen und zu entwickeln. Ein tolles Angebot ist auch, dass die Talks in verschiedenen Sprachen stattfinden können und damit Zugang für Menschen ermöglichen, die die deutsche Sprache noch nicht so gut sprechen“, so Familienministerin Josefine Paul.

©Anke Lehmann_AJS NRW

In Münster wird in sieben unterschiedlichen Sprachen getalkt. Mit dem Peer-Ansatz „Eltern für Eltern“ ist Elterntalk NRW ein niedrigschwelliges, interkulturelles und lebensweltorientiertes Präventionsangebot, das auch Eltern anspricht, die sich bei institutionell gebundenen Formen der Elternbildung eher zurückhalten.

Bild: Stadt Münster / Patrick Schulte

Ebenfalls in Münster mitgetalkt haben Bürgermeisterin Angela Stähler und Leon Herbstmann, Vorsitzender des Ausschusses für Kinder, Jugendliche und Familien. So konnten sie sich von der stärkenden Wirkung eines solchen Austauschs unter Eltern überzeugen.

Elterntalk gibt es in NRW seit 2016. Das Jugendamt der Stadt Münster in Kooperation mit dem MuM Mehrgenerationenhaus und Mütterzentrum e. V. ist seit Mitte 2021 als Standortpartner für Münster Teil von Elterntalk NRW. Elterntalk NRW wird gefördert aus Mitteln des Kinder- und Jugendförderplans NRW. Landesweit gibt es inzwischen 19 Standorte – getragen wird das Projekt von der Arbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz (AJS) NRW e. V..

Elterntalk NRW-Team Münster mit Ministerin Josefine Paul              Bild: Anke Lehmann

Mehr Nachrichten